Danke, dass es die Pfarrgemeinderäte gibt.

 

Unter diesem Motto wurden Pfarrgemeinderäte und Pfarrgemeinderätinnen von der Leitung und den Pastoralen Diensten der Diözese St. Pölten zu einem Dankfest eingeladen.

4 Pfarrgemeinderätinnen aus unserer Pfarre nahmen daran teil und durften einen schönen, bereichernden Tag im Kreis der großen Pfarrgemeinderat-Familie erleben, insgesamt 650 Teilnehmer. Im feierlich gestalteten Gottesdienst bedankte sich Bischof DDr. Klaus Küng für das Engagement und den Einsatz für die Kirche in den vergangenen 5 Jahren und wies darauf hin, dass wir "in einer Zeit großer Umbrüche" lebten. Deswegen sei eine "Atmosphäre einer gläubigen Gemeinschaft" besonders wichtig. Wir dürfen optimistisch sein mit dem Blick nach vorne, auch wenn manches sich verändert, auch in den Pfarren, aber wir pilgern gemeinsam in die Zukunft.

Nach einer köstlichen Bewirtung, bei der Zeit für Begegnungen und Gespräche war, konnte das Konzert "witness", eine moderierte Tanz-Chormusik-Performance zum Thema "Sklaverei- gestern und heute" erlebt werden. Vom Chor Ad Libitum unter der Leitung von Heinz Ferlesch aufgeführt, wurde der Tag berührend und zu Herzen gehend beendet.

KBW lädt ein

Pfarrgemeinderatswahl 2017

Den Glauben kann man nicht konsumieren. Er muss gelebt werden, denn Glaube ist mehr als „am Sonntag in die Kirche zu gehen“. Christsein bedeutet neben einer guten Gottesbeziehung, vor allem auch für Menschen da zu sein.
Damit die Kirche für die Menschen da sein kann, braucht sie Christen, die diesen Dienst am Nächsten übernehmen. Die Kirche will die Menschen nicht beherrschen, sondern ihnen dienen.

Jeder Mensch hat Begabungen und Fähigkeiten, mit denen er seine Pfarrgemeinde mitgestalten kann. Mit der Pfarrgemeinderatswahl sollen diese Begabten gefunden und gewählt werden.

Zu den Hauptaufgaben des Pfarrgemeinderates zählt, den Pfarrer über Fragen des pfarrlichen Lebens zu beraten und mitverantwortlich zu unterstützen.

Seelsorge und Pfarrleben sind auch heute die Orte, an denen die Botschaft Jesu umgesetzt werden kann. Die Tätigkeit des PGR soll sich nicht in der Abwicklung von Aufgaben und pfarrlichen Terminen erschöpfen. Durch den Pfarrgemeinderat soll vielmehr ein Geist wachsen, der die Pfarrgemeinde formt und bildet. Der PGR soll somit dem Reich Gottes eine konkrete Gestalt in der Pfarre geben.

Schlagen Sie uns geeignete Kandidaten für den Pfarrgemeinderat vor, geben Sie ihren Vorschlag bis 8. Jänner in der Kirche oder im Pfarrbüro ab.

 

Pfarrbrief Weihnachten 2016