Herzlicher Empfang des neuen Pfarrers Peter Yeddanapalli beim Erntedankfest in Weistrach

mehr Bilder.....

Bilder von Helga Putz....

Bilder von Herrn und Frau Malinar

Die Letzten die das Licht abgedreht haben.....

Mit den Klängen der Blasmusik wurde der neue Pfarrer von Weistrach, Peter Yeddanapalli, beim Erntedank- und Pfarrfest von Dechant Johann Zarl, Altpfarrer Anton Högl, Diakon Josef Muhr, Bürgermeister Erwin Pittersberger und der Pfarrbevölkerung herzlich in seiner neuen Wirkungsstätte willkommen geheißen.

Dass der neue Pfarrer gerade beim Erntedankfest in die neue Pfarre eingeführt wurde, sah Dechant Zarl in der Predigt beim Festgottesdienst als besonderes Zeichen. Danken kommt vom Denken, meinte er, nur wer nachdenkt hat Grund "Danke" zu sagen. Mit dem Bild einer Klangschale, die, je nachdem womit sie gefüllt wird, helle, klare oder dumpfe und matte Töne von sich gibt, bittet er den neuen Pfarrer, die Lebensschale der Menschen in unserer Pfarre zum Klingen zu bringen, indem er für sie da ist und die Freude der Botschaft Christi  spürbar werden lässt. Er betonte auch, dass die Pfarre Weistrach in der glücklichen Lage ist, über eine "Dreifaltigkeit" zu verfügen: Altpfarrer, Pfarrer und Diakon, sodass Pfarrer  Peter bei seiner Arbeit Unterstützung und Hilfe finden kann. Im Anschluss überreichte der Dechant dem neuen Seelsorger den Kirchenschlüssel (den Schlüssel zu den Menschen) und den Tabernakel-Schlüssel (den Schlüssel zur Liebe Gottes). Der Altpfarrer, der  Diakon, die Vorsitzenden-Stellvertreter des Pfarrkirchenrates und des Pfarrgemeinderates, die Vertreter der MinistrantInnen und der MesnerInnen und der Kirchenchorleiter beglückwünschten Pfarrer Peter zu seinem Amt und sicherten ihm ihre Mitarbeit zum Wohl und zur Freude der Pfarrgemeinde und zum Lob und zur Ehre Gottes zu. Beim Vaterunser-Lied reichten sich alle Kirchenbesucher die Hände und es war eine tiefe Verbundenheit und Gemeinschaft zu spüren.

Pfarrer Peter Yeddanapalli bedankte sich zum Abschluss für den Empfang. Er freue sich auf die neuen Aufgaben und darauf, viele Schalen zu füllen. Vor allem galt sein Dank auch bei der anwesenden Regionalbetreuerin der Diözese, Mag. Michaela Lugmayr, die ihn und die Pfarrverantwortlichen der Pfarren Weistrach und St. Peter/Au auf dem Weg zu einem guten, segensreichen Miteinander im Pfarrverband begleitet.

Der Kirchenchor und die Musiker begeisterten unter der Leitung von Josef Schmid mit der Misa Campesina - einer nicaraguanische Bauernmesse in spanischer Sprache - und spannten damit einen Bogen von Weistrach über Indien, der Heimat unseren neuen Pfarrers, bis nach Südamerika. Erntedank wurde auch im Kommunionlied spürbar. Da heißt es: "Gehen wir zum Maisfeld Gottes. Jesus Christus lädt uns zur Ernte der Liebe ein."

Beim anschließenden traditionellen Erntedank-Pfarrfest sorgte der Pfarrgemeinderat gemeinsam mit seinen Helfer und Helferinnen mit Speis und Trank für gute Stimmung. Es wurde gefeiert, gelacht und gesungen bis in den späten Nachmittag. 

Allen, die zum Gelingen dieses Dank- und Glaubensfestes beigetragen haben ein

herzliches   "Vergelt's Gott"!